.

.

Donnerstag, 9. November 2017

Cold Charge - Warm Feet - Hot Commissario

klick drauf = groß
So, alle Einzelteile sind nun beisammen, jetzt (nächste Woche) muss ich mir Gedanken darüber machen, wie ich sie für Fahrradsatteltaschen tauglich in die robuste Box verbaue. Die Elemente sollen dabei aber einzeln wieder herausnehmbar sein, ich meine, es könnte auch alles fest verlegt, ausgerichtet und verklebt werden, mir schwebt allerdings etwas mit passend ausgeschnittenem Schaumstoff vor. Was das überhaupt ist? Eine Ladestation, mit der Akkus aber vor allen Dingen Geräte, die über einen fest verbauten Akku verfügen, mit nur 0,5 Ampere geladen werden können. Weshalb das so wichtig ist, wenngleich Gott und die Welt derzeit doch immer mehr auf Geräte setzt und solche auf den Markt bringt, die mit bis zur vierfachen Stärke laden, erkläre ich dann später - erst mal geht’s nur um den Zusammenbau.

Kurz zum 2. Teil des Wärmetests: bestanden. Der letzte Teil Nr. 3 folgt dann bei deutlich frostigeren Temperaturen. Zum bloßen Spaziergang taugen die Zehenwärmer aber nicht, denn ihr Effekt setzt erst eine halbe Stunde nach ihrer Anwendung so richtig ein. Auch taugen sie nicht für Wanderungen, da sie sich dann wie ein Fremdkörper oder eine Falte im Strumpf anfühlen. Und wer sich beim Aufenthalt in der Kälte zwischendurch immer wieder aufwärmen kann (sich in ein warmes Auto zum Beispiel setzt), für den sind sie ebenfalls eher weniger geeignet, denn wenn das Klima im Schuh einmal durch die Zehenwärmer angepasst ist, wirkt ein Wechsel der Umgebungstemperatur ungünstig - genauso als wenn du ständig zwischen warm und kalt wechselst und immerzu den Mantel, Jacke, Schal aus- und wieder anziehen musst; das geht mit solchen Zehenwärmern natürlich nicht. Wer aber nur wenig geht und stundenlang in der Kälte steht oder wer mit dem Fahrrad oder Motorrad lange bei kalten Temperaturen unterwegs ist, oder wer lange in einem kalten Auto sitzen muss, der wird diese Teile schnell zu schätzen wissen. Angler zum Beispiel oder Leute, die auf Märkten lange stehen. Es wird übrigens nicht spürbar "heiß" im Schuh, sondern einfach nicht mehr kalt, was sich erst auf dem 2. Blick als viel besser herausstellt als eine durchgehend böllernde Heizung. Die Zehenwärmer unterstützen durch eine moderate Wärmeentwicklung quasi das natürliche Raumklima im Schuh, wenn ich das mal so laienhaft ausdrücken darf. Am Ende vergisst du, dass es draußen kalt ist - und besser geht’s eigentlich nicht.

Habe gerade mit der italienische Miniserie "Rocco Schiavone" begonnen, mit der ich gleich auch weitermache, mich also hier und heute von dir wieder verabschiede. Der erste Eindruck ist fabelhaft: humorvoll und spannend inszeniert. Bis dann also.

Kommentare:

  1. Verstehe ich das richtig: du baust dir deine eigene Powerbank?
    Jetzt bin ich gespannt, warum. Hoffentlich verstehe ich deine Erklärung;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für diese Frage, nehme ich sie doch jetzt zum Anlass, genau das ausführlich zu beschreiben:

      https://kraftvergeudung.blogspot.de/2017/11/warum-eine-cool-charge-powerbank.html

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.