.

.

Dienstag, 15. August 2017

Endlich

Am Tag 2 der Woche ist nichts anders als am gestrigen 1. Wochentag: Arbeit, danach endlich Feierabend, zu Hause die Serie weiter gucken und dabei teuflisch unterhaltsam entspannen, lecker ungesunden Kram futtern, genüsslich leistungsmoderat e-dampfen und am Ende des Tages staunen, wie schnell doch dieselbe Stundenanzahl in der Freizeit verglichen mit der, der Arbeitszeit vergeht. Incredible! Und wie gerade eben schon erwähnt, endlich Feierabend heißt leider auch: endlich ist der Feierabend. Zeit ist tatsächlich ziemlich relativ, nicht wahr.

Kommentare:

  1. Im katholischen Bundesland ist natürlich Feiertag!
    Dennoch hoffen wir gleich auf noch ein freies Plätzchen im Biergarten (auch hier mit gutem Essen, allerdings von Clean Eating keine Spur;-).
    Inzwischen scharrt Netflix schon mit den Hufen. Es ist ganz wunderbar, dass man sich inzwischen auf den Abend mit der Glotze freuen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, Barbara, und wenn man bedenkt, dass wir beide zur 50+ Generation gehören, dann frage ich mich ernsthaft, wer denn überhaupt noch das dämliche Fernehen der öffentlich-rechtlichen Indoktrination und Realitätsverweigerung mit seinen albernen Unterhaltungssendungen schaut. Meine demente Mutter, ja, nachts mangels Schlaf ein paar Dokus anschauen, okay, aber wer freut sich denn auf deren abendliches Programm? Gibt's da welche? Nun gut, es lesen auch verdammt viele Leute die Bildzeitung, aber sie bezahlen dafür wenigstens freiwillig.

      Ja dann mal Bon Appétit nachträglich - klar geht nicht, also: hat's denn geschmeckt?

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.