.

.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Follow the Hype

Zwar habe ich neulich in einem Online-Kommentar hinterlassen, dass ich den am Wochenende beginnenden Verkaufsstart des neuen und technisch revolutionären "Taifun BT" Verdampfers nicht abwarten kann, da ich zum ersten Mal seit Jahren vollends mit dem "HWV" infiziert bin, definitiv, es ist so, doch jetzt reiße ich mich zusammen und warte trotzdem noch ein Weilchen.

Es ist nicht der Preis, der mich vom Kauf dieses Geräts abschreckt, aber da "der BT" vorerst für mich nur im deutschen Onlinehandel erhältlich wäre, werde ich nicht meinen Prinzipien untreu. Eines davon besagt, dass ich nicht für den Kauf von Metall und Glas die Altersverifikation mitmache und einem mir unbekannten Menschen bzw. einer fremden Firma meine intimsten Daten zur Verfügung stelle. Niemand würde beim Kauf von Frühstücksbrötchen der Verkäuferin die Daten seines Personalausweises notieren lassen oder ihr das Geburtsdatum nennen.

Mein eigener ziviler Ungehorsam, der mir als letztes Mittel bleibt, mich gegen den Regulierungswahn der Politik über die E-Dampf-Technik zu wehren, bleibt nicht für ein neuartig verbautes Metallkonstrukt auf der Strecke; auch mache ich mich nicht zum Affen wie ein Apple-Jünger und erscheine schon Stunden vor einer der wenigen Verkaufsstellen, um mich in eine Schlange kaufsüchtiger Irrer einzureihen. Zu guter Letzt verweigere ich mich allen etwaigen Glücks-, Vorbestellungs- oder sonstigen Auswahl-Spielen, in der Hoffnung, mit ihnen doch noch in den Besitz des "BTs" zu gelangen. Das wöchentliche Lottospiel reicht mir für meine regelmäßige Schicksalsanfrage völlig aus (was auch wieder irgendwie an eine Befragung eines Orakels erinnert, nicht wahr, und was mir eigentlich doch sehr zu denken geben sollte, ich meine, psychisch, inwendig und so weiter^^).

Es hat (für mich) etwas mit meiner Selbstachtung zu tun, mich dem Galopp der Herde zu verweigern und mich als Besonderheit eines Individuums erkennbar zu verhalten. Ich springe nicht mehr über jedes Stöckchen. Die Souveränität eines ruhigen Abwartens steht mir viel besser zu Gesicht, für mich persönlich, denn immerhin muss ich dieses Gesicht mehrmals täglich im Spiegel meines Bades aushalten, da verleihe ich ihm doch nicht unnötigerweise auch noch Züge der Fratze eines konsumsüchtigen Junkies auf Entzug.

"Follow the Hype"? Ich bleibe vorerst bei Franz Beckenbauers unaufgeregter Lebensweisheit: "Schaun wir mal" und füge sehend hinzu, "was der Chinese macht".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen