.

.

Freitag, 17. März 2017

Fernbedienung für demente Menschen

Die Demenz meiner Mutter zeigt sich im Umgang mit den beiden neuen TV-Receivern schwieriger als gedacht. Mir war zwar klar, dass die mitgelieferten Fernbedienungen der neuen DVB T2 Geräte definitiv nicht taugen (Herrgott, welche Idioten denken sich überhaupt Fernbedienungen aus? Die überfordern sogar jeden normal intelligenten Menschen, ¾ der Tasten benötigt man nicht oder nur sehr selten.). Aus diesem Grund habe ich zwei technisch identische aber farblich unterschiedliche frei programmierbare Fernbedienungen gekauft, die mit jeweils nur sechs übergroßen Tasten belegt sind und für den täglichen Gebrauch völlig ausreichen.

Insgesamt 13 Kanäle [edit am 29. März: jetzt 15] befinden sich nun quasi wie in einem Kreis angeordnet und können durch vor und zurück von zwei Tasten angewählt werden. Darunter gibt es noch zwei Lautstärke-Tasten für laut und leise sowie einen großen roten Ein-/Aus-Schalter für das große TV-Gerät und einen kleinen am anderen Ende der Tasten gelegen für den kleinen Receiver. Perfekt, sollte man meinen.

Dummerweise existiert ein Unterschied zwischen dem einmaligen kurzen Drücken der Tasten und dem Gedrückt-Halten. Hält man die Programmtaste gedrückt, rast die Auswahl sofort los und man überspringt die einzelnen Kanäle. Mutter muss also lernen, dort nur ein einziges Mal kurz zu drücken. Bei den Tasten unter ihnen, die für die Lautstärke zuständig sind, ist es genau umgekehrt: sie funktionieren nur richtig, wenn man sie gedrückt hält. Was geschieht also? Ein munteres Durcheinander lässt schnell Aggression und Resignation entstehen. Hinzu gesellt sich das Problem, dass Mutter zu weit vom TV entfernt sitzt und der neue sehr kleine Receiver mit der Fernbedienung exakt ins Visier genommen werden will, da er ansonsten nicht oder nicht korrekt reagiert. Trotzdem glaube ich, dass diese Fernbedienungen sich als beste Lösung erweisen werden.

Für heute habe ich meine Mutter erst mal lediglich mit einem Receiver und einer neuen Fernbedienung nach ausführlichen Erklärungen und mehrmaligen Tests alleine gelassen. Es nutzt nichts, alles viele Male zu erklären, solche Dinge kommen bei ihr nicht mehr an. Sie kann es nur durch Ausprobieren in Ruhe erlernen und vor allen Dingen, ohne dass ihr Sohn daneben steht und ihr quasi auf die Finger schaut. Mein Telefon lass ich natürlich an diesem Wochenende durchgehend eingeschaltet und werde sicher noch mehrmals hinüber in ihre Wohnung gehen - ich hoffe nur, sie fragt mich auch, was ich nämlich bezweifle. Also werde ich mir das Spiel unter fadenscheinigen anderen Begründen vor Ort in den nächsten Tagen anschauen.

Demenz ist einfach nur Mist.

Kommentare:

  1. Wenn es wenigstens eine Vereinheitlichung gäbe! Ich habe nie darüber nachgedacht, aber es ist schon so, die meisten der Tasten benötigt man nicht. Und die die im Gebrauch sind, fangen irgendwann an zu hängen...ein Elend.
    Und dann liegen hier inzwischen vier Stück rum: normales TV, Receiver, DVD Gerät und Fire Stick. Elektrogerümpel.
    BTW, die Receiver wollen prinzipiell exakt ins Visier genommen werden, selbst wenn du mal näher dran bist.
    Und dass der von dir beschaffte auch noch im Kreis rast ist eine Pest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, eine Pest. Warum geben die Gerätehersteller nicht eine zweite Fernbedienung dazu? Der Endpreis würde dadurch höchstens um zwei, drei Euro verteuert werden. Es wäre aber ein unschlagbares Verkaufsargument, finde ich.

      Ja, da hast du so recht, was die Fülle unterschiedliche FB für die unterschiedlichsten Geräte betrifft. Einheits-Bedienungen, mit denen man viele Geräte steuern kann, finde ich noch unübersichtlicher als 10 auf einem Haufen. Dazu bräuchte es eine innovative Idee. Sprachsteuerung? Wäre vielleicht eine Möglichkeit aber bitte dann ohne Aufzeichnung des Gesprochenen bei irgendwelchen privaten Anbietern. Andernfalls spricht irgendwann die Steuerung mit dir und sagt: "Ich hätte da ein Angebot eines viel besseren Dies-Oder-Jenes, schau mal..." und auf deinem TV würde unaufgefordert Reklame erscheinen.

      Man könnte den Gedanken einer Sprachsteuerung noch weiter spinnen, indem sich zukünftig die Geräte untereinander unterhielten - vielleicht sogar diskutierten ;-)

      Löschen