.

.

Donnerstag, 22. Juni 2017

Hitzefrei

Geht gerade nicht, ich kann heute nicht schreiben bzw. tippen, denn die Finger kleben fast an den Tasten fest, alles ist so schwitzig pekig und heiß. Das ginge vielleicht mit einer wasserdichten Tastatur unter der Dusche, aber hier in meiner Höhle sind es trotz geöffnetem Dachfenster jetzt um 2 Uhr nachts noch sage und schreibe 29,5 Grad. Und schwül, Mensch, da kann doch keiner schlafen oder tippen oder überhaupt einen klaren Gedanken fassen. Gottlob muss ich heute erst mittags zu Arbeit. Den feinen Staub der Baustelle kannst du dir auch kaum vorstellen - überall ist der, setzt sich in jede Pore fest, in jeder Faser der Klamotten, sogar in der Unterhose (wie geht das?). Auch die E-Dampfe knirscht leicht beim Aufdrehen, ich will die Wicklung gar nicht sehen ;-)

Schadstoffe der Arbeit? Den Baustaub könnte man ja als E-Dampf-Liquid herausbringen, dann würde er sicher sofort verboten werden. Aber die vielen Arbeiter auf den Baustellen dieser Republik dürfen ihn natürlich unbeachtet all seiner Schadstoffe munter einatmen. Verlogene Gesundheitspolitik, jawollja. Bis morgen dann.

Mittwoch, 21. Juni 2017

China-BT

Heute kam der China-Klon des Taifun BTs bei mir an. Vorweg: erstklassige Verarbeitung, keine scharfen Grate, die Gewinde laufen wie geschmiert, die Kappe bzw. die Airflow dreht sich nicht zu leicht und nicht zu schwergängig, gerade richtig, um nicht zu sagen "smooth", die Seile haben die korrekte Länge, der "China-BT" war sauber, geruchlos und spiegelblank poliert. Alles passt und sitzt einwandfrei. Ohne abzukochen oder ins Ultraschallbad zu geben, konnte ich ihn benutzen. Ultraschallbad? So etwas besitze ich nicht mal. Hallo? Wir haben früher, wenn nichts mehr zu Rauchen da war, den Resttabak fremder Kippen aus dem Aschenbecher genommen, um daraus eine neue Zigarette zu drehen. Ultraschallbad … Nach den "Babyboomern" oder spätestens nach der "Generation Golf" folgen eh nur noch die "Generation Sagrotan" und die "Generation Facebook", die bereits Schwierigkeiten damit hat, die Virtualität von der Realität zu unterscheiden. Jaja, schimpfe ruhig, du smarte/r "Keimfrei-Dampfer/in", das halte ich aus - und ist sowieso ein anderes Thema.

Da ich mich vorher ausführlich über das "Stopfen" dieses Verdampfers informiert hatte und die Zahnarztwatte schon bereit lag, dauerte es mit der "Spanngurt-Methode" gerade mal 5 Minuten. Keine Hotspots, 0,4 Ohm - der China-BT funktionierte auf Anhieb.

ABER - jetzt bin ich heilfroh, nur 34 Euro für die gute Kopie und nicht 139 Euro für das Original auf den Tisch gelegt zu haben, denn diese Art des Dampfens sagt mir überhaupt nicht zu. Die irrsinnige Menge Dampf empfinde ich trotz meines langjährigen DTL-Zugverhaltens wie einen Hammerschlag. Für mich persönlich - also jeder, wie er/sie mag - hat dieses Dampfen nichts mehr mit gelassenem ruhigen Genuss zu tun, eher im Gegenteil, es ist eine Art Stressdampfen, bei dem der Mensch sich freiwillig zum Sklaven der Maschine macht. Es gibt keine wirklichen Variablen wie bei anderen Verdampfern, entweder Volldampf oder laues Lüftchen, dazwischen existiert nichts, was nicht andere Verdampfer besser könnten.

Zum Vorführen im eigenen Dampfer-Museum werde ich diesen China-BT behalten. Seine Technik fasziniert tatsächlich, da sie ungewohnt ist aber nicht besser als Drahtwicklungen. Alles, was viel dampft, bedeutet noch lange nicht viel Genuss.
Zusammenfassung:
Dampf: ++
Geschmack: +
Technik: 0
Verbrauch Energie: --
Verbrauch Liquid: --
Design: -
Genuss: --
Es hieß, die neue Technik des BTs würde das E-Dampfen revolutionieren. Nein, das wird sie definitiv nicht.

Dienstag, 20. Juni 2017

Serien-Tipp: "You, Me and the Apocalypse"

Habe derzeit 8 von 10 existierenden Folgen der Serie "You, Me and the Apocalypse" gesehen. Sie ist großartig. Ein herrliches TV-Vergnügen mit etlichen bekannten Serienschauspielern. Das einzige Problem, was ich mit dieser Serie habe, ist ihre einigermaßen richtige Einordnung, denn sie ist keine reine Comedy oder Satire, obwohl sie oft in diese Schublade gesteckt wird. Sie ist ebenso kein Drama, keine Jugend-Serie, keine reine Science Fiction, kein Mystery-TV, kein Horror, kein Thriller, nichts Absurdes in der Art von "Breaking Bad" oder "Fargo", überhaupt nichts Schnulziges, keine Liebesserie, nicht "Teenie-Comming-Out of irgendwas" - und doch enthält "You, Me and the Apocalypse" Elemente aus all diesen Genres.

Die Seite der englischsprachigen Wikipedia macht es sich einfach und bezeichnet die Serie als "Comedy-Drama"; Serienjunkies nennt sie daher zeitgemäß "Dramedy", was bei Wiki am treffendsten definiert wird, wenngleich mir das aber auch noch zu wenig für die Serie ist und zu schwammig erscheint, doch mangels einer eigenen besseren Schublade, nehme ich halt diese.

Auf jeden Fall ist die Serie etwas für alle Zuschauerinnen und Zuschauer. Da sie von allem etwas hat, könnte genau das natürlich der Grund sein, weshalb die Serie nach nur 10 Folgen beendet worden ist. Sie kommt vielleicht genremäßig zu bunt gemischt daher und löst sicher keine frenetischen Begeisterungstürme einzelner Zielgruppen aus. Ich würde sie in deutschen Schulnoten dennoch zwischen 1 minus und 2 plus ansiedeln. Sie bietet perfekte Unterhaltung ohne übertriebene Albernheit, etwas zum Schmunzeln und intelligent genug, um keinen Erfolg bei Privat-Sendern wie Sat 1, Pro7 oder RTL zu bekommen, was als Auszeichnung gemeint ist. Wenn man sie legal sehen möchte, kann sie via Amazon derzeit geschaut werden. Deshalb muss ich auch noch auf die letzten beiden Folgen warten, denn sogar als Mitschnitt sind sie erst erhältlich nach ihrer offiziellen Ausstrahlung.

Ansonsten, es ist heiß, viel Arbeit und wenig Zeit, gehab dich wohl, bis morgen in diesem Theater.

PS: Nein, ich betreibe keine Werbung für Amazon, es ist einfach so wie geschrieben.

Montag, 19. Juni 2017

Ein 4-Punkte-Tag

Politik: Die Grünen sind sich für nichts zu schade, gehen in Schleswig-Holstein nun zusammen mit der CDU und der FDP in eine Koalitionsregierung. Wie damals unter Schröder: für den Platz am Tisch der Macht verkaufen sie ihre Seele. Wenn das für sie mit allen Parteien möglich ist, weshalb soll denn überhaupt jemand sie und nicht direkt eine der Parteien ihrer Koalitionen wählen?

Fakten: Wie ich bereits am Samstag vermutet hatte, wird die Anzahl der TeilnehmerInnen der beiden sich zeitlich überschneidenden Demo-Märsche in Köln vermischt: an die offizielle Zahl der Polizei von 200 bis 300 Menschen der wichtigen Anti-Terror-Demo wird einfach mal eine Null angehängt und die Existenz der 2. Demo dabei unterschlagen. Mit dem Zusatz, der nicht offiziell ist aber so klingen soll, "aus Polizeikreisen hieß es", wird zwar eine Zahl genannt, sie jedoch faktisch aus den Gesamtkontext genommen und somit manipulativ für die 1. Demo auf 2.000 bis 3.000 aufgebläht. "Spiegel Online", der "WDR" u.a. beweisen mit dieser Vorgehensweise, dass sie Fake-News erzeugen.

Handwerk: Die News-Ticker des "Kölner Stadt Anzeigers" sowie des "Express" wurden im Nachhinein verändert (Meldungen wurden gestrichen, andere ergänzt). So etwas darf man grundsätzlich tun, mache ich hier in meinem Blog auch, doch jede Änderung gehört dann mit einer Bemerkung wie "edit", "Nachtrag" oder ähnlichem versehen. In einem Live-Ticker sollte man hingegen so etwas ganz unterlassen, da es seinen Charakter ad absurdum führt. Wenn man etwas unbedingt neu formulieren möchte, muss eine Zusammenfassung aus den einzelnen Ticker-Meldungen erfolgen, nicht aber dürfen diese einzelnen Ticker-Meldungen der Zusammenfassung angepasst (manipuliert) werden. Lernen Journalistinnen und Journalisten das eigentlich nicht in ihrer Ausbildung?

Heute: wünsche ich einen angenehmen Tag in die Woche. Es soll sehr warm und sonnig werden, [edit] um nicht zu sagen, heiß.

Sonntag, 18. Juni 2017

Serien-Tipp: "4 Blocks"

Für meine Beschäftigung am heutigen Abend und die halbe Nacht hindurch ist mein Bruder Markus verantwortlich, jawohl, denn er nannte mir einen Serien-Tipp aller erster Güte: eine deutsche Actionserie, die entgegen der Regel ausnahmsweise exzellent produziert worden ist. "4 Blocks" heißt sie, umfasst 6 Folgen a ca. 53 Minuten.

Schon während der ersten Szenen erklang als Audiokulisse Polizeifunk im Hintergrund, was mich sofort als Stilmittel an Dominik Graf erinnerte. Außerdem ähnelt "4 Blocks" in seiner Art extrem der Serie "Im Angesicht des Verbrechens", der TOP-3-Serie des deutschen Fernsehens überhaupt, zumal Ronald Zehrfeld erneut dabei ist, zwar nur in einer winzigen Nebenrolle, doch unglaublich stark. Bei "4 Blocks" ist seine Rolle arg gegenteiliger Natur als damals in der des Polizisten und Hauptdarstellers, aber genau wie seinerzeit entsteht heute wieder eine wahre Freude, seinem Spiel zuzusehen. Welch ein Schauspieler! Auch alle anderen Darsteller spielen exzellent. Die Regie Marvin Krens ist gleichsam meisterhaft und meines Erachtens vieler Preise und Auszeichnungen würdig.

"4 Blocks" gehört definitiv ebenfalls in die TOP 3 deutscher Serien der letzten 20 Jahre, kann sich international sehen lassen und sogar mit Hollywood-Produktionen messen.

Das waren vorhin also 5 ½ Stunden spannende Unterhaltung ohne auch nur eine Sekunde Langeweile oder flaches TV-Niveau. Diese Serie ist eine der beiden Ausnahmen des letzten Jahrzehnts, die belegt, auch Deutsche und Österreicher können, wenn man sie denn lässt, hervorragende Serien produzieren.

Ein wunderbarer Tipp, lieber Markus, vielen Dank dafür.

Samstag, 17. Juni 2017

300

Von zehntausend muslimischen Demonstranten schrieben die Medien im Vorfeld. Teilweise wurde in einer Art und Weise berichtet (mit sogenannten "Symbolbildern" und geschrieben im Präsens), dass leicht eine Verwechslung mit einer bereits stattgefundenen Demo geschehen konnte (hier mal ein Beispiel).

Wie viele Demonstranten sind dem deutschlandweiten Aufruf denn gefolgt und tatsächlich in Köln zusammengekommen? Also inklusive der Nicht-Muslime schätzt die Polizei laut "Express" (scroll nach 13:45 Uhr) die Gesamtzahl aller Demonstrationsteilnehmerinnen und -teilnehmer auf:

300

Erste Bilder gibt es zum Beispiel im Newsblog des "Kölner Stadt Anzeigers". Mit bei den 300 TeilnehmerInnen sind rund 40 Organisationen und Verbände sowie 260 Einzelpersonen, die, so sie denn erschienen sind, zur Demo schriftlich aufgerufen hatten.

Aus dem Newsblog des "Kölner Stadt Anzeigers"

Herr Marek Lieberberg hat somit mit seiner Aussage recht, dass er bisher noch keine Muslime gesehen habe, "die zu Zehntausenden auf die Straße gegangen sind und gesagt haben, was macht ihr da eigentlich?"

Muslime demonstrieren nicht gegen Gewalt, sie beziehen so keine Position gegen Terror, der im Namen ihrer Religion verübt wird. Das tun sie einfach nicht. Und das ist jetzt zur Kenntnis genommen worden.

Unabhängig von diesem "Friedensmarsch" findet heute am frühen Abend eine weitere Demo in Köln statt unter dem Motto: "Das Problem heißt Verdrängung". Diese Demo linksextremer Zeitgenossinnen und -genossen hat mit der Demo der Muslime gegen den Terror nichts zu tun. Dort werden vom Veranstalter 500 Menschen erwartet. Schauen wir mal, ob und wie in den Medien Verwechslungen dieser beiden Demos stattfinden werden. Es ist jedenfalls ein medienmäßig spannend-lustiger Samstag während der Online-Livebeobachtung.

Freitag, 16. Juni 2017

Was bringt der Samstag in Köln?

Bin ehrlich richtig auf die morgige "Anti-Terror-Demo" der Muslime in Köln gespannt. Von zwei Privatpersonen initiiert und von vielen Menschen als Antwort auf den Vorwurf verstanden, die Islam-Gläubigen würden sich zu wenig bis nie massenweise öffentlich vom Terror, der im Namen ihrer Religion begangen wird, distanzieren. Unter anderem äußerte sich Marek Lieberberg beim Festival "Rock am Ring" deutlich in der Hinsicht.

Nun, der größte Moscheeverband, die "Ditib", hat sich von dieser Demo bereits im Vorfeld verabschiedet. Das ist nicht gut. Des weiteren halte ich einen enormen Bilder-Krieg der Medien für möglich: auf der einen Seite sehen wir vielleicht größtenteils europäisch aussehende Menschen (bunt gekleidete Kichen-Fans und krakeelende hasserfüllte Linke), während auf der anderen Seite wenige fremdländisch aussehende Statisten (Kopftuchmädchen, bärtige junge Männer) für die Medien erneut in Pose gebracht werden. Vielleicht ist es aber auch anders, und Zehntausende Menschen islamischen Glaubens beziehen tatsächlich deutlich sichtbar Stellung gegen den Terror. Das wird spannend.

Ebenfalls werden wir sehen, ob diese Demo nicht zweckentfremdet werden wird als politische Kundgebung gegen die Regierung, gegen die USA oder gegen Israel. Auch das wäre nämlich denkbar. Und nicht zuletzt wird sich dort zeigen, also auf einer Demo gegen Gewalt, wie es um die Gewalt der Demonstrantinnen und Demonstranten bestellt sein wird.

Niemand besitzt eine Glaskugel, die ihm heute schon Bilder von morgen zeigt. Die einen glauben, es würde dieses geschehen, die anderen glauben jenes, wieder andere verneinen beides - die Chance, bei Vorhersagen ins Schwarze zu treffen, liegt bei 50 zu 50, ist also groß, und theoretisch kann jeder zweite Mensch hinterher sagen, er habe vorher schon gewusst, wie diese Demo verlaufen werde.

Auch ich ahne, was morgen geschehen wird, doch halte mich damit zurück, denn ich zeige hier zwar ein paar Möglichkeiten auf aber unterdrücke komplett meine eigene Prognose und möchte ergebnisoffen das Treiben am Samstag online verfolgen.